0711 66 48 65 04 E-Mail Facebook Instagram Youtube

Presse

21.10.2004

Serie Beauty-OPs/Frau im Spiegel, Heft Nr. 44
4. Teil/Stirn, Augen, Falten, Mund volle Lippen, glatte Haut

4. Teil/Stirn, Augen, Falten, Mund volle Lippen, glatte Haut

Falten aufpolstern oder die Gesichtszüge straffen: Korrekturen, die große Erfahrung erfordern. Wer die Zeichen der Zeit verwischen will,, braucht Expertenhilfe.
Fünf bis zehn Jahre jünger auszusehen, das ist der Wunsch vieler Frauen. Wer mag schon abgeschlafft und erholungsbedürftig wirken, wenn doch ein frisches, strahlendes Gesicht für Erfolg und Attraktivität steht? "In jüngeren Jahren kann man mit Botulinum-Injektionen, einer Faltenunterspritzung oder Lidplastik sehr schöne Ergebnisse erzielen", sagt der Facharzt für plastische Chirurgie Dr. Ramin Khorram, Leiter der Herzog Karl Klinik Stuttgart. Bei hängenden Wangenpartien und verschwommenen Konturen reicht die so genannte sanfte Schönheitschirurgie jedoch nicht mehr: "Sind die Haut und das darunter liegende Gewebe infolge des Alterungsprozesses schon erschlafft, hilft nur ein Facelift" , so der Experte.

Doch vor dem großen Eingriff sollte die eingehende Beratung beim Facharzt für plastische Chirurgie erfolgen. "Jede Patientin sollte sich genau darüber informieren, worauf sie sich einlässt", warnt Dr. Khorram. "Der Leidensdruck muss wirklich gegeben sein, schließlich handelt es sich um eine Operation unter Vollnarkose, die eine mehrwöchige Rekonvaleszenz der Haut erfordert."

Facelifting - Schneiden und straffen
Das Facelift gehört heute zu den am häufigsten durchgeführten ästhetisch-plastischen Operationen. Doch mit einem bloßen "Strammziehen" der Haut ist es nicht getan:
Auch das tiefer liegende Gewebe verliert im Alterungsprozess seine Spannkraft - deshalb muss eine tief greifende Korrektur erfolgen. Plastische Chirurgen sprechen heute nicht mehr von einer Gesichtsstraffung, sondern von einer "Repositionierung". Im Klartext: Die entglittenen Gesichtszüge inklusive Bindegewebe und Muskeln werden an ihre ursprüngliche Position gebracht und dort fixiert, überschüssige Haut wird entfernt. Ein Facelift ist ein großer chirurgischer Eingriff mit den Risiken jeder Operation. Dr. Khorram: "Nicht nur der gesamte Organismus wird belastet, auch für die Seele ist die Neugestaltung des Gesichts eine Extremsituation." Studien zeigen, dass das Resultat etwa bis zu zehn Jahre anhält, dann können Muskeln und Bindegewebe durch den weiteren Alterungsprozess wieder erschlaffen.

Alternativ angepriesene Methoden wie ein Laserlifting oder das so genannte russische Soft-Lifting mit Aptos- (Beauty-)Fäden können die Wirkung eines Facelift nicht erreichen.

Glatte Haut - die besten Lösungen:

Stirn/Augen: Quer-, Zornesfalten, Krähenfüße glätten
Mittel: Botulinum-Toxin (Botulinum) - Spritze
Wirkung: entkrampft Mimikfalten, die Haut wird glatter, Falten verschwinden
Risiken: Hautirritationen (sehr selten), bei Überdosierung oder falscher Applikation zeitweise erstarrte Mimik der Behandlungsregion oder hängendes Augenlid
Kosten: ab ca. 300 Euro, Wirkung hält ca. sechs Monate an

Augen: Augenlid-Straffung
Methode: kleine Operation, ein sichelförmiger Hautstreifen mit Muskel und überschüssigem Fett werden unter lokaler Betäubung entfernt
Wirkung: deutlich verjüngtes Aussehen im Augenbereich
Risiken: blaue Flecken um die Augen, Risiken einer Operation (Infektion, Blutung)
Kosten: ca. 2.000 Euro (beide Lider), Wirkung hält mehrere Jahre

Augen: Tränensäcke entfernen
Methode: kleine Operation, Schnitt unterhalb der Wimpernkante bei lokaler Betäubung
Wirkung: deutlich verjüngtes Aussehen im Augenbereich
Risiken: blaue Flecken um die Augen, Risiken einer Operation (Infektion, Blutung)
Kosten: ca. 2.500 Euro (beide Augen), Wirkung hält mehrere Jahre

Wangen: Nasolabialfalten glätten
Mittel: vernetzte Hyaluronsäure, Kollagen, Eigenfett (insbes. für tiefe Konturfalten) - Spritze
Wirkung: sofortiger Glättungseffekt, Falte wird aufgepolstert
Risiken: entzündliche Hautknötchen (sehr selten), bei Kollagen ist vorab Allergietest nötig
Kosten: Hyaluronsäure ab ca. 350 Euro (pro Ampulle, hält ca. sechs bis zwölf Monate), Kollagen ab ca. 400 Euro (pro Ampulle, hält ca. ein Jahr), Eigenfett ab 1.000 Euro (Vorteil: viel körpereigenes Unterfütterungsmaterial steht zur Verfügung)

Wangen: Knitterfältchen glätten
Mittel: nicht vernetzte Hyaluronsäure - Spritze
Wirkung: sofortiger Glättungseffekt, polstert die Haut auf, gibt Spannkraft zurück
Risiken: entzündliche Hautknötchen (sehr selten)
Kosten: ca. 200 Euro (pro Ampulle); drei Sitzungen im Abstand von zwei Wochen erforderlich zur Gewebeaufsättigung

Mund: Falten über der Oberlippe glätten
Methode: CO2-, Erbium-YAG-Laser
Wirkung: punktgenaues Abtragen der Haut, Partie wird glatter und Kollagen neu gebildet (bei sehr tiefen Falten ist eine zusätzliche Unterspritzung sinnvoll)
Risiken: bei unsachgemäßer Ausführung Narben, Verbrennungen; Wundinfektion
Kosten: ca. 2.500 Euro, Wirkung hält drei bis fünf Jahre

Mund: Oberlippe betonen
Mittel: vernetzte Hyaluronsäure, Kollagen, Eigenfett - Spritze
Wirkung: Betonung des Oberlippenrandes bzw. Aufpolsterung der Oberlippe
Risiken: ca. ein bis drei Tage Schwellung; entzündliche Hautknötchen (sehr selten), bei Kollagen Allergietest nötig
Kosten: wie bei Nasolabialfalten

Facelift:
Aufwand: hoch, Krankenhausaufenthalt, mind. drei Wochen Rekonvaleszenz
Risiken: Schwellungen, Blutergüsse, Spannungsschmerzen, Risiken einer Operation (Infektion, Blutung); bleibende Schäden, wenn Nerven verletzt werden
Kosten: je nach Technik mind. 6.000 Euro

Achtung: Es gibt eine Fülle von verschiedenen Materialien zur Faltenunterspritzung. Manche Stoffe bergen allerdings große Risiken. Die Behandlung mit dauerhaften Materialien, also Stoffen, die sich nicht mit der Zeit im Gewebe wieder abbauen (z. B. Silicon, Acrylkügelchen), lehnen verantwortungsvolle Ärzte ab.

(Infos)
Vereinigung der deutschen Plastischen Chirurgen (VDPC)
Tel.: 030-885 10 63 www.vdpc.de

Glossar

Botulinum: Hemmt vorübergehend Signalübertragung vom Nerven auf den Muskel ("Nervengift"); in starker Verdünnung sehr wirksam gegen Muskelkrämpfe, Migräne - und Falten.

Hyaluronsäure: Natürlicher Bestandteil der Haut, regt die Kollagen-Bildung an, reguliert die Wasserspeicherung, sorgt für Festigkeit.

Kollagen: Klassiker unter den Antifalten-Wirkstoffen, wird aus tierischem Bindegewebe gewonnen. Achtung: Allergietest erforderlich!

Eigenfett: Aus Problemzonen an Bauch, Hüfte oder Po abgesaugt und gereinigt. Das reine Fettzell-Konzentrat polstert tiefere Falten auf.

 

Infomaterial jetzt anfordern

 
DGPRAEC Logo
Estheticon Logo
IPRAS Logo